Konzept

 

Der Lindenhof e.V. ist ein besonderer Kinder- und Jugendreitverein. Unser Ziel ist der Einklang von Mensch, Tier und Natur. Der Lindenhof zeichnet sich aus, weil er Kinder und Jugendliche

  • raus aus der Stadt und rein in die Natur holt
  • eine sinnvolle Freitzeitbeschäftigung mit dem Pferd bietet
  • ein Bewegungsangebot mit und ohne Pferd schafft
  • Pferde artgerecht hält
  • und eine Gemeinschaft bildet

 

Raus aus der Stadt und rein in die Natur 

 

Wer schon einmal bei uns in Pankow-Blankenfelde war, der weiß: Es ist kaum zu glauben, dass hier noch Berlin ist! Die Feldlerche trällert, Fuchs und Dachs ziehen ihre Runden, der Storch stakst durch die Wiesen und der Mäusebussard kreist am Himmel und hält nach Beute Ausschau. Den Großstadttrubel kann man hier getrost hinter sich lassen. 

 

Frühere Generationen sind noch selbstverständlich in Einklang mit Natur und Tieren groß geworden. Für die heutigen Kinder wird dies immer seltener.  Schon "draußen spielen" wird für sie zur Besonderheit. Auf dem Lindenhof erleben sie Tiere und Natur, wie früher ihre Großeltern auf dem Bauernhof. Hier erleben die Kinder und Jugendlichen Jahreszeiten und das entsprechende Wetter, lernen sich richtig zu kleiden und werden zu abgehärteten und ausgeglichenen Outdoor-Sportlern. 

 

Wie wohltuend die Bewegung in der Natur für Kinder ist, wird häufig unterschätzt. Dabei hat der Mensch seit Urzeiten 99,9% in natürlicher Umgebung verbracht. Unser Körper ist für eine natürliche Umgebung gemacht. Gebäude und eine künstliche Umwelt, die die meisten Menschen heute umgeben, sind ein großer Faktor für erhöhten Stress. Moderne Studien belegen, dass eine natürliche Umgebung Stress-Symptome senken kann. 

 

Reiten in der Natur bei jedem Wetter

Sinnvolle Freizeitbeschäftigung mit dem Pferd

 

Den Fernseher und das Computerspiel können die Kinder getrost zu Hause lassen und stattdessen zu uns auf den Lindenhof kommen. Hier verstehen die Kinder- und Jugendlichen schnell: So ein Pferd bedarf ihrer gesamten Aufmerksamkeit. Da bleibt das Smart-Phone getrost in der Tasche und wird nicht vermisst. Denn nicht nur beim Reiten, sondern auch beim Umgang mit dem Pferd bedarf es der Konzentration auf das große Lebewesen. Von einem Pferd kann man so viel lernen! Der Umgang mit dem Pferd bringt die besten Eigenschaften in uns Menschen hervor. Dazu gehören Gelassenheit, Verantwortungsbewusstsein und Naturverbundenheit. Kinder finden schnell eine Verbindung zum Pferd, welches ihnen unvoreingenommen begegnet. Durch Körperkontakt mit dem Pferd erfahren die Kinder neue Sinneseindrücke. Jede Bewegung ruft eine Reaktion beim Pferd hervor. Korrekten Handlungen (unter Anleitung) folgen die gewollten Reaktionen beim Pferd. Dadurch wird das Selbstbewusstsein der Kinder gestärkt. Die am Anfang oft vorhandene Angst, verschwindet mit der Zeit und die Kinder lernen Pferd und Trainer zu vertrauen.

 

 Außerdem ist der Lindenhof ein seltener Ort jenseits jeglichen Konsums. Kaum noch vorstellbar in der heutigen Welt. Hier werden die Kinder und Jugendlichen weder mit Werbung berieselt, noch wird ihnen irgendetwas zum Verkauf angeboten. 

Vertrauen fassen zu so einem großen, starken Lebewesen

ist ein bedeutsamer Entwicklungsschritt für Kinder

 

 

Bewegungsangebot mit und ohne Pferd 

 

Die heutige Generation von Kindern wächst immer bewegungsärmer auf. Anders als Vorurteile gegenüber dem Reiten vermuten lassen, ist Reiten kein Sport bei dem "das Pferd alles macht". Ein guter Reiter zeichnet sich durch gute Beweglichkeit, d.h. gute koordinative und konditionelle Fähigkeiten aus. Reiten ist ein hoch komplexer Sport bei der eine Vielzahl dieser Fähigkeiten Zusammenwirken. Deshalb ist es auch besonders herausfordernd ihn noch im Erwachsenenalter richtig zu erlernen. Wir legen im Rahmen unserer Reitausbildung Wert auf die Verbesserung der Beweglichkeit der Kinder- und Jugendlichen. So gehört auch das Voltigieren und das Reiten ohne Sattel ab und zu in unseren Reitunterricht. 

 

Darüber hinaus bewegen die Kinder sich bei uns auch ohne Pferd viel, indem sie z.B. lange Wege auf unserer großen Anlage zurücklegen, sich beim Abmisten kräftigen, auf dem Reitplatz "Pferd spielen" oder auf unseren eingewickelten Heuballen 'rumhopsen.

 

 

 

Artgerechte Pferdehaltung

 

Pferde sind Tiere mit starker sozialer Prägung, die intensive Familienbeziehungen und Freundschaften zu anderen Pferden pflegen. Wir halten unsere Pferde in einer gewachsenen Herde, in der sie ihr angeborenes Sozialverhalten ideal ausleben können. Wer unsere Herde durch längere Beobachtung kennen lernt, wird bemerken, dass Mutterstuten eine enge Bindung zu ihrem ausgewachsenem Nachwuchs aufrecht erhalten. Befreundete Tiere stehen zusammenstehen, bieten sich Schutz und Kameradschaft und betreiben gegenseitige Fellpflege. Kein Pferd was einmal bei uns gelandet ist, wird je verkauft oder sonst langfristig von der Herde getrennt. Fohlen wurden in die Herde hineingeboren. Pferde die nicht mehr reitbar sind, werden nicht geschlachtet oder eingeschläfert, solange sie noch Lebensqualität besitzen und nicht leiden. 

 

Die Pferde werden zudem nicht in Einzel-Boxen gesperrt, sondern können sich auf großen Koppeln frei bewegen. Außerdem werden sie je nach Futterzustand 2-3 mal wöchentlich für mehrere Stunden auf eine unserer Weiden gebracht. Insgesamt stehen 8 Hectar Weidefläche zur Verfügung, die im Wechsel abgegrast werden. Die langsame Bewegung über große Flächen und der gleichzeitigen Futteraufnahme entspricht dem natürlichen Verhalten von Pferden, die in freier Natur leben am Ehesten. Stehen sie nicht auf der Weide, so steht ihnen Heu zur freien Verfügung. Die ständige Futteraufnahme (ca. 16 Stunden am Tag) ist notwendig, da ihr Verdauungssystem daraufhin ausgelegt ist. Kraft- und Mineralfutter wird nach Bedarf ergänzend gefüttert. 

 

Auf den Koppeln befinden sich Suhlplätze und Scheuerbalken, sodass die Pferde ihrer natürlichen Fellpflege nachgehen können. Langhaare werden nach Möglichkeit nicht oder selten geschnitten und das Winterfell wird nicht geschoren. Pferde verfügen über ein ausgezeichnetes Wärmeregulationssystem in Haut und Fell. Durch Schneiden oder Scheren wird dieses aus dem Gleichgewicht gebracht. Durch die Haltung auf den Koppeln können sie Umwelteinflüsse aufnehmen, was sie gesund hält und ihnen als Fluchttiere die Furcht nimmt. Wenn sie Schutz vor Regen, Wind, Sonne oder Insekten suchen, stehen ihnen große Unterstände zur Verfügung.

In großen Raufen steht immer genug Raufutter zur Verfügung

Gemeinschaft

 

Die Kinder- und Jugendlichen des Lindenhofs bilden mittlerweile eine tolle Gemeinschaft. Nicht nur entwickeln die Kinder Verbindungen und schließen Freundschaften mit den anderen Kindern ihrer Reitgruppe. Über das Angebot der täglichen Freizeitbeschäftigung mit dem Pferd, kommen sie auch an anderen Tagen auf den Hof und lernen auch die anderen Reitkinder des Lindenhof kennen. So haben sie Kontakt zu einem großen Pool an Gleichgesinnten. Egal ob gleichaltrig, jünger oder älter, sie verbindet alle das große Interesse am Pferd. Wissen und Kenntnisse werden von den älteren und erfahrenen Reitern an die Jüngeren oder weniger erfahrenen weitergegeben. So profitieren die Jüngeren von deren Kenntnissen. Die erfahrenen Kinder lernen gleichzeitig andere Anzuleiten, was ihr Selbstbewusstsein ungemein stärkt.

 

Natürlich sind auch die Eltern nicht aus dieser Gemeinschaft wegzudenken. Sie engagieren sich ehrenamtlich im Vorstand, spenden Essen und Getränke für Events wie das Vereinsfest oder Reitabzeichenprüfungstage. Außerdem packen sie überall kräftig mit an, sei es beim Abäppeln, im Rahmen von Aufbaustunden zur Erhaltung der Anlage oder beim Vereinsfest. Durch den engagierten Arbeitseinsatz der Eltern haben wir sogar unsere Reithalle zu 50 Prozent in Eigenleistung fertig gestellt, um nur ein Beispiel zu nennen. 

 

 

Kinder holen Ponys von der Weide zurück